Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 13.03.2016
Wir rechnen nicht mit der Vergangenheit ab, wir rechnen mit der Zukunft.
Unser Blickfeld endet nicht am Gartenzaun.


Wir hatten uns beim Wahl-O-MAT angemeldet und den Komplex der Fragen studiert. Im Vorstand beschlossen wir einstimmig:

Wir werden nicht am Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt teilnehmen.

Die zu beantwortenden Fragen passten nicht zu den Themen unseres Politischen Programmes und unseres Wahlprogramms.

Wir wollten uns nicht in ein Schema pressen lassen, in dem unser eigenes Anliegen unter geht.

Bei den Fragen muss man sich sorgsam verbiegen, sonst wird man in eine passende Ecke gestellt.

Aus diesem Grund stellten wir eigene Wahlprüfsteine zur Verfügung,

Klick auf die Wahlprüfsteine links.

Unsere Wahlprüfsteine




Fernsehspot zur Landtagswahl 2016
in Sachsen-Anhalt
Spot ansehen klick hier.

Leipzig vor dem Gelände des MDR. Unsere Fernseh- und Radiospots werden dem MDR zur Ausstrahlung angeliefert.


Öffentlichen Wahlforum des Bundeswehrverbandes mit Spitzen- und Direktkandidatinnen und Kandidaten des Landes Sachsen-Anhalt zur Landtagswahl 2016 am 01.03.2016 im Hotel und Gaststätte zum Lindenweiler Magdeburg, Vogelbreite 27

Kandidat der Magdeburger Gartenpartei, Harald Hartmann stellt sich den Fragen und vermittelt unsere Ansichten und Themen
den Teilnehmern der Veranstaltung.

Die Plakate zur Wahlwerbung werden zur Verteilung vorbereitet.
Von Links nach Rechts: Roland Zander, Lothar Lichtenberg und Harald Hartmann


Unsere Direktkandidaten für die 4 LTW-Wahlkreise in Magdeburg.

Ergebnis:

MD I Heyer, Reiner 631 Stimmen
MD II Angerstein, Nicole 410 Stimmen
MD II Welke, Bernhard 692 Stimmen
MD IV Böhlen, Mike 679 Stimmen


2412 Zweitstimmen im Land Sachsen-Anhalt.
Wir werten es als 2. Wahlerfolg.
Wir bekamen schon bei der Sammlung der
Unterstützungsunterschriften zu hören:

"Ich habe keinen Garten" und
"Ich bin nicht aus Magdeburg."

Es ist schwer für eine junge Partei ihre Ziele,
in kurzer Zeit allen Menschen des Landes, bekannt zu machen.

Un doch hat es sich herumgesprochen,
dass wir für ein gerechtes Gemeinschaftsleben
und eine lebenswerte Umwelt eintreten.

Wahlparty am Ort der Parteigründung.